[E]lektroJung[E]

Digitales Tagebuch / 2004 - ?

Monat: Juni 2009 (Seite 1 von 2)

Jungenklostill(e)stand? Gedanken zum Rudelverhalten männlicher Homo Sapiens Sapiens

Gestern Nachmittag an der DH (während Algorithms & Data Structures) stehe ich während des Powerpoint-Vortrages auf und gehe aufs Klo. Und während ich so am Urinal stehe passiert etwas, dass ich sonst nur von betrunkenen Männern kenne, die nebeneinander in Pissoirs stehen. Auf dem Jungenklo ist die Welt nämlich noch in Ordnung. Da wird unglaublich männlich geschwiegen (höchstens 1-2 kurze Sätze werden gesprochen, und wenn, dann nur mit einem unglaubluch intensiven „ich-starre-die-wand-an“). Bloß nicht nach links und rechts sehen, man könnte in Verdacht geraten an Penissen Interesse zu haben. Und über Klokabinen hinweg reden ist ja eh doof. Bei den Schwulen ist das lustiger Weise nicht so streng, Klar muss man sich auch vergewissern,wie gut Mann bestückt ist, doch auch sonst geht es im Jungenklo vom Monrose in Stuttgart nicht so still zu wie in den Klos von Nicht-Homo-Kneipen. Ausführungen über die „Wohlfühlzone“ von Menschen lasse ich an dieser Stelle mal, ich setze einfach mal voraus, dass ihr da schon mal was davon gehört habt, dass Menschen einen gewissen Abstand zu ihrer Umwelt/anderen Menschen einhalten um sich wohl zu fühlen.

Zurück zu meiner Erfahrung im Jungenklo im EG der DH. Während ich da so am Urinal stand, fing der Insasse eine der drei Pipiboxen (=Klokabinen) auf einmal an zu sprechen. Er unterhielt sich dann während der ganzen 5 Minuten, die ich in den „privaten Räumen“ (^^) verbrachte mit seinem Boxennachbarn über verschiedene Dinge (Studiumszeug, Frauen). Ich weiß nicht, ob die beiden nicht mitbekommen haben, dass ich da war, ich finde es gut, dass das Schweigen auf Männerklos (außer beim Händewaschen, da darf man sich dann wieder unterhalten) gebrochen wird! Und das ausgerechnet an DH, dem Hort allen spießburgerlichen Prollstudententums (die richtigen Nerds lasse ich mal außen vor).

Jetzt muss ich auch nur jemanden finden, mit dem ich mich über Pipiboxengrenzen unterhalten mag. Wobei, mag ich das überhaupt?

Unsere Geliebte Bundesregierung – Orden verliehen

ich habe einen Orden bekommen. Einen ganz dicken. Und zwar den hier:

Gefunden bei UNSERER GELIEBTEN BUNDESREGIERUNG

Auch nett: WATCH YO NET

Menschen brauchen Symbole, Neda als Symbol im Iran

Menschen brauchen Symbole. Diese Erkenntnis ist alt und nicht neu, man kann sie aber gut am Video von „Neda“ sehen.

Jeder, der Politk macht, sich engagiert oder auch nur Fan einer Rockband ist benutzt Symbole. Der Straßenverkehr ist voll davon.

Ich finde es ja immer wieder befremdlich wieso Menschen erst von Videos wie dem von „Neda“  schockiert sind.  Bleibt zu hoffen, dass die Berichterstattung nicht so schnell abebbt wie sie aufgeflammt ist.

Ich denke an die Menschen im Iran. Und bin froh, dass ich noch bloggen kann was ich möchte. Mal sehen wie lange ich noch in dieser „glücklichen“ Situation sein kann.

Löschen statt Sperren – 20.6. Stuttgart und ich war dabei

Und wie ich dabei war ^^

Nach viel „gut Zureden“ durch Nina fasste ich mir ein Herz und habe meinen „Wer bin ich“-Text vorgetragen. Kam ganz gut an. Seither schwanke ich zwischen „oh nein, hätte ich es nicht gemacht“ und „cool, dass du das gemacht hast“.

Ich bin mit der Rede auch auf Youtube.

OMG

An dieser Stelle Dankeschön an Frank für sein IPhone, die Menschen, die mir ihre Meinung zum Text gesagt haben und allen, die Zensursula und Überachungsstaatsdeutschland nicht kalt lassen!!!

Bilder findet ihr

HIER verlinkt

Bahnfahren und lesen

Ich fahre mal wieder mit dem Laptop mit der Bahn an die DH und wollte eigentlich über etwas bloggen. Nur was das nun wieder war weiß ich leider nicht mehr -.-.

Stattdessen berichte ich euch vom Bahnfahren.

Ich habe heute auf der Hinfahrt an die DH einen heise.developer-Podcast gehört, dazwischen etwas Musik vom MP3-Player und dann war auch schon wieder DH angesagt. *uff* Arbeit gibt es dort genug, dabei möchte ich es aber auch bewenden lassen. =)

Ich lese diverse Artikel vom heise und was soll ich sagen….ich bin um so froher am Samstag auf der Demo gewesen zu sein (dazu bei Gelegenheit mehr) und werde wütend, traurig und…und…

  • Die CDU/CSU nimmt Internetsperren bei Urheberrechtsverstößen in ihr Bundestagswahlprogramm auf. Urheberrechtsverletzungen sind ja ein eigenes Thema, deshalb werde ich mich jetzt nicht darüber auslassen, allerdings wird hier schon das nächste Thema aufgegriffen, bei dem der deutsche Staat massivst in die Grundrechte eingreift und einer Lobby hinterherrennt. Es lässt sich gut sehen, wo in Deutschland das Geld sitzen muss, wenn man sich mal die Agenda der Volksparteien durchließt. Mir bleiben nur die ungefähren Worte des Präsidenten des Verfassungsgerichts in Karlsruhe im Ohr, der den Staatsapperat dazu aufforderte die Freiheits- und Persönlichkeitsrechte nicht weiter über Maß zu strapazieren und einzuschränken, damit sich unser oberstes Gericht nicht dauernd mit selbstverständlichen Korrekturen von Gesetzen befassen muss.
  • In Frankreich darf man sich nicht mehr vermummen und keiner „Gang“ angehören, und…und…und… Nicht genug, dass ich mich auf Demonstrationen nicht mehr einheitlich kleiden darf, Demonstrationen schon ab einer Größe von 2 Personen in Ba-Wü genehmigungspflichtig sind, nein es geht noch schlimmer. Das Vermummungsverbot gibt es hier in Deutschland ja schon mehr oder weniger (ich habe da mittlerweile ein kleines Bisschen den Überblick verloren), aber naja….ich zitiere mal meinen Nachredner vom Samstag „Positive Weltsicht, MY ASS!“
  • In Polen sprechen Frauen nicht vor 14 Uhr nicht mehr im Staatsradio, Männer wirken ernsthafter usw… DAS ICH NICHT LACHE!

„Terroristen“ sind für die Toten Demonstranten im Iran verantwortlich und ich glaube nicht daran, dass ich die Tatsache, dass Barrack Obama nicht mehr sein eigenes Volk mit Satelliten ausspähen lassen möchte, irgendwie meine Überwachungsparanoia verringern kann.

Wenn ich von „Paranoia“ spreche meine ich das natürlich nicht so. Ich mache mich nur über mich lustig, obwohl ich da keinen Grund drin sehe, wo ich rational darüber nachdenke. Aber vielleicht kann ich nur noch mit hilflosem Pseudo-Humor diese Welt ertragen (nicht zu vergessen meine kleine Frau, ohne dich wäre das alles sowieso sinnlos.*Ninalieb* An dieser Stelle ein megamäßiges DANKE für so viel Liebe, Geborgenheit, Gespräche, und und und..).

Es ist Zeit aufzustehen. nicht nur wegen den Nachrichten von heute….

Überraschung in Tübingen

Ich war gestern Abend in Tübingen beim Psychodingsda-Mann und nachdem die Fahrt wahnsinnig anstrengend war (heiß und schwül und stressige Menschen um mich herum) hatte ich mich auch schon darauf eingestellt eine lange, einsame Heimfahrt und danach einen Lernabend vor mir zu haben. Aber dann kam alles, alles, alles anders. =)

Als ich nämlich die Türe des kleinen Schlösschens, in dem sich der Psychodingsda befindet,  öffnete, um zur Bushaltestelle zu laufen blickte ich in Ninas große, braunen Augen und auf die rote Rose, die sie mir überreichte.

Wir saßen danach noch in Tübingen Salat essend und Bier trinken am Neckarufer =)

Später hab ich dann zwar noch gelernt (wow, ich bin sooo fleißig), aber die knappen 2 Stunden am Neckar, Nina, die nach Tübingen kommt (und sich für mich besonders hübsch gemacht hatte) haben diesen Tag wirklich besonders gemacht.

Und endlich, endlich hab ich es mal geschafft über einen besonders schönen Tag zu bloggen. Solche Tage sind nämlich garnicht so selten. =) Aber das hier ist jetzt mal ein Anfang. *find*

*ninaküss*

DJ Date!!

Am 11.Juli 2009 lege ich als Gast-DJ zusammen mit DJ Jolly (KLICK) auf dem Mainfloor bei „Wave to the Eighties“ in der Röhre (Stuttgart auf).

U.a. gibt es neben dem Mainfloor einen 80s-/Classics-Floor, eine M’era Luna-Warm-up-Party und das kleine Biergärtle. ^^

An dieser Stelle vielen Dank an Jolly für die Einladung  und Dave für sein „OK“ (ich werd’s euch zeigen).

An dieser Stelle möchte ich alle Stammgäste aus dem alten Uni bitten zu kommen, wenn sie denn Lust haben. Ihr vergrößert meine Chancen, vll. ab und an mal als Gast-DJ in Stuttgart aufzulegen ganz erheblich.

Also: trauert ruhig weiter um das alte UNI, aber kommt doch bitte zu Stuttgart Schwarz am 11.7..

Alle Infos in Kürze:

Datum: 11.7.

Uhrzeit: 22h

Location: Röhre, Stuttgart

Was: Gothic, EBM, Electro, wobei ICH versuchen werde Gothic, EBM, Minimal und Batcave zu spielen. ^^

Link: KLICK

Flyer: KLICK

Musikwünsche können vorab hier als Kommentar abgegeben werden =)

Faultierbär

Heute ist es HEISS! Sehr heiß! und deshalb fahre ich wie so oft mit dem Bus bis vor die Haustüre, obwohl ich, wenn ich die Schleife nicht ganz fahre sogar 5 Minuten eher daheim wäre. Allerdings habe ich keine Lust in dieser Hitze mehr als nötig in der prallen Sonne irgendwo langzulaufen. *brrr*

Deshalb finde ich, sollte ich den Titel „Faultierbär des Jahres“ bekommen. Das Gremium, welches sich mit der Vergabe des Titels beschäftigt, bestehend aus mir, mir und….mir, hatte auch sofort MICH als Träger des Titels auserkoren. *freufreu*

beste Grüße vom teueren, aber einmaligen Blick auf den Herrenberg (ich blogge vom Balkon aus)

Benny

Wer bin ich?

Ich weiß wann du mit wem, wo, wie lange telefoniert hast. Bestimmte Menschen rufst du öfters an. Ich kenne deine Freunde, deinen Arzt, deinen Psychotherapeuten, deinen Wohnort, deine Reiseziele (am Wochenende) und deine Arbeitszeiten.

Ich sehe dich, wenn du in ein Flugzeug steigst, wenn du die S-Bahn benutzt, wenn du im Bus sitzt, wenn dein Auto immer über die große Kreuzung unten im Ort fährt. 30 Tage lang merke ich mir, dass du da warst.

Ich speichere deine Emails, die Seiten, die du surfst, ich weiß nach welchen Begriffen du im Internet suchst. Deshalb weiß ich auch welche Bücher du liest, welche Musik du magst, ob Single bist, worauf du beim Sex stehst. Wenn es mich ganz genau interessiert lese ich in den Emails nach, zum Beispiel dann, wenn einer deiner Bekannten verdächtigt wird eine Straftat begangen zu haben.

Außerdem kenne ich viele Internetseiten, die dich auf dumme Gedanken bringen könnten. Welche das sind darf ich natürlich nicht verraten, deshalb sperre ich die Seiten und sage dir kein Wort davon. Du wirst es allerdings schon merken, falls du doch mal auf die Seite gerätst. Spätestens, wenn das Bundeskriminalamt an deiner Haustüre klopft wirst du es merken. Meine verschiedenen Staats-/Polizeiorgane werden nämlich automatisch über deinen Besuch auf der Seite informiert. Die Ausrede, dass es ein Versehen, eine „Spaß“-Mail oder eine untergeschobene Email war zählt dann allerdings nicht.

Ich weiß wann du mit deiner EC-Karte bezahlst und in welchen Läden. Wenn ich möchte weiß ich sogar wann du was gekauft hast. Und wo du dich bewegst weiß ich auch, denn ich weiß wo du dein Geld am Automaten abhebst.

Bald werde ich dich noch besser kennen lernen. Ich kann deinen Personalausweis dann orten, egal wo du bist. Ich kenne deine persönlichen Daten, ich habe Fingerabdrücke von dir und ein biometrisches Foto, mit dem ich dich leicht auf  Videoaufnahmen, zum Beispiel aus der Bahn, erkennen kann.

Wenn ich deine Krankenakte einsehen möchte, muss ich nur von fern deine Gesundheitskarte auslesen, oder dann, wenn du sowieso beim Arzt bist. Dann weiß ich zum Beispiel ob du rauchst, ob du Asthma hast, ob du Magenschmerzen hattest als du ein kleines Kind warst, oder gegen welche Dinge du allergisch bist.

Zusammen mit deiner Adresse kann ich deine Steuererklärung leicht ausfindig machen. Jetzt weiß ich wieviel du verdienst, ob du in einer Kirche bist und ob du Kinder hast. Ganz vielleicht weiß ich das aber auch schon. Trotzdem gehe ich auf Nummer sicher.

Trotzdem habe ich Angst vor dir. Dann muss ich herausfinden was du denkst, und was du wirklich am Telefon sprichst. Zum Glück kann ich dich auf dem Handy, dem Festnetz und bei Internettelefonie leicht abhören. Ich breche heimlich in deine Wohnung ein und installiere ein Programm, mit dem ich aus der Ferne deine Festplatte durchsuchen und deine Tastatureingaben aufzeichnen kann. Wenn ich ess dann noch immer nicht weiß schaue ich aus dem Nachbarhaus in deine Wohnung und baue Mikrofone auf, damit auch weiß worüber du dich bei einem Kaffee unterhältst.

In der Schule durchsuche ich deine Kinder mit Detektoren (bisher nur nach Waffen, aber bald vielleicht schon nach Büchern und MP3-Playern) und durchleuchte nicht nur dein Gepäck am Flughafen, sondern auch deine Kleidung.

Bald schon werde ich mit einem Scanner deine Absichten erkennen können. Dann erst kann ich hoffentlich sicher sein, dass ich sicher bin. Niemand kann mich bedrohen. Niemand kann ohne mein Wissen etwas tun, denken oder fühlen. Dann weiß ich alles.

Besonders wütend werde ich, wenn du versuchst dich, deine Worte und deine Gedanken zu verstecken. Dafür hast du nämlich eigentlich keinen Grund. Und wenn du einen dafür hast, dann ist er sicherlich verboten und deshalb muss ich dann alles Beschriebene ausnutzen, damit ich weiß, ob du wirklich etwas Verbotenes sagst, schreibst oder denkst.

Wenn du wirklich etwas Verbotenes getan hast finde ich auch bestimmt irgendwo in deinen gespeicherten Daten auch Beweise dafür. Ich muss nur lange genug suchen. Die Daten habe ich ja in weiser Voraussicht gesammelt.

Wer ich bin?

Nun, meine Name ist Überwachungsstaat und wenn ich alles richtig gemacht habe, dann weißt du noch nicht, dass du von mir umgeben bist.

Ich wünsche dir alles gute lieber Mensch, bald schon bist du, wie ich dich schon immer haben wollte. Durchsichtig.

PS: ich glaube nicht, dass ich mit diesem kurzen Text das Rad neu erfunden habe. Bestimmt gibt es das so, oder so ähnlich schon einmal im Netz. Bitte schickt mir doch einen Link o.ä.. Ich hatte nie vor zu klauen.

PPS: dieser Post wurde maßgeblich von dem Podcast des SWR (siehe vorheriger Post) beeinflusst. Danke an dieser Stelle.

PPPS: Liebe Grüße an das BSI, das BKA, das Innenministerium, den Staatsschutz, den Verfassungsschutz oder wie ihr euch alle nennt. Habe ich euch zum Schmunzeln gebracht?

PPPPS: wahrscheinlich sind sich die wenigsten Menschen bewusst, dass sie in einem Überwachungsstaat leben. Hoffentlich trage ich einen Teil dazu beim, dass es ein paar mehr sind.

Sonnenschein – Podcast in der Bahn

Auf Netzpoltik.org ist ein toller Podcast vom SWR zum kompletten Thema "Vorratsdatenspeicherung", "Datenschutz", "RFID im Personalausweis", "großer Lauschangriff", "verschlüsseln von Emails/Internetverbindungen" verlinkt. Ich kann ihn nur empfehlen. –> bitte anhören!!!!!

Ältere Beiträge

© 2016 [E]lektroJung[E]

Theme von Anders NorénHoch ↑