[E]lektroJung[E]

Digitales Tagebuch / 2004 - ?

Monat: August 2011

Ich mag diese HITZE!

Ja, richtig gelesen. Ich glaube nämlich an Gerechtigkeit. Ich befinde mich inhaltlich gesehen auf der Zielgeraden der Bachelorarbeit, es fehlt noch: *trööööt* das Schlusswort, das Vorwort und je ein Abstrakt in Englisch und Deutsch. Also bin ich inhaltlich praktisch fertig, habe noch knapp 2 Wochen Zeit das Ding zu korrigieren und  danach *nochmaltröööt* bin ich eine Woche im Urlaub, da mir meine wirklich unendlich lieben Eltern Geld für einen Urlaub schenken. Den verbringe ich dann mit @FrlNinutschka irgendwo. Wo wissen wir morgen. =)))

So, und nun noch eine Stunde Arbeit bei dieser Affenhitze und dann geht es daheim weiter. ^______^

Die Katastrophe!

Ich habe keine Süßigkeiten im Haus. Dabei schreibe ich doch an meiner Bachelorarbeit. Zum Glück habe ich „Kellogg’s Toppas“ im Haus. Die esse ich jetzt trocken. #nomnomnom

What it’s like. Babyspielzeug.

Es ist irgendwie seltsam. Du lebst so vor dich hin und *zack* bist du wieder ein Jahr älter und du bekommst Babyspielzeug zum Geburtstag. Von deiner Lieblingspatentante. Finde ich nicht schlimm, aber es hat schon ein paar Tage gebraucht, bis es so wirklich in mich eingedrungen war, dieser Gedanke: „du hast echt Babyspielzeug bekommen“. Das wäre ja vielleicht nicht weiter bemerkenswert, wäre ich vielleicht gerade frisch verheiratet, oder Nina wäre schwanger von mir oder sowas. Nichts davon ist eingetreten, von daher ist das schon ein Wink mit dem Zaunpfahl. Aber ein süßer.

Ansonsten verlief mein Geburtstag – sieht man mal von der abgesagten Grillpartey ab (Grund: Bachelorarbeit) – sehr beschaulich und relaxed und schön. Nina und ich sind beim reinfeiern nicht zuletzt aufgrund der Flasche Champagner – zu dem ich aus unerfindlichen Gründen immer „Sekt“ gesagt habe – ziemlich fies versumpft. Es war herrlich. Das Kopfweh und der Kater am Montag Mittag dann aber auch. Aber sowas muss einfach mal sein. Auch mein Cheffe, der am Dienstag meinte, ich hätte bei meinem Anruf am Montag Morgen um halb 9 (spontanen Urlaubstag am Montag, ich wollte ja eigentlich arbeiten gehen) „schwer vom Reinfeiern gezeichnet“ gewesen, hatte dafür schwerstes Verständnis. Mit mir hatte wohl eh keine/r gerechnet.

So, und jetzt ist es soweit, zum X-ten Male wurde ich 25 und irgendwie glaubt mir das so Recht niemand mehr, außer meine Schwiegermama in Spe, die findet nicht, dass ich wie ** aussehe. Na immerhin!

Tapetenwechsel

ja, ich habe wieder das „alte“ WordPress-Theme hier drauf geklatscht. Finde ich irgendwie passender. Oder wie ich sagen würde: Ich fühle mich wieder mehr rot als lila.

Alles wird wie neu sein!

Das ist sozusagen mein Motto für die nächsten Monate. Die Umstellung von Student auf Arbeit wird sicherlich weniger gravierend als bei anderen, da ich die letzten 3 Jahre ja praktisch Vollzeit gearbeitet habe, aber dennoch wird sich einiges ändern. Oder besser: ich möchte die Gelegenheit nutzen einiges zu ändern. Alleine schon deshalb passt nachfolgendes Video super. Packen wir’s an. Yeah!

MIA. – Alles Neu from MIAAllesNeu on Vimeo.

Das Blogexperiment – ein Fazit und (k)ein jähes Ende

So, nun ist es etwas über eine Woche her, seit ich meinen letzten Eintrag hier formuliert habe, und der war nur ein kurzes Zitat. Der Grund ist letztlich ein ganz einfacher: es war für mich schon ein Erfolg. Das Blogexperiment war letztlich nur der Arschtritt, den ich mir selbst verpassen wollte um wieder mehr Lust auf’s Bloggen zu bekommen. Das hat funktioniert. Letztendlich ist es ja nicht besonders schwierig die paar Worte hier zu schreiben, es macht Spaß und es ist für die Selbstreflektion sicherlich ganz praktisch. Und ganz vielleicht ließt ja doch noch einer meiner alten Freunde hier ab und zu vorbei. (Falls ja dürft ihr gerne mal ein „Hallo“ in Form eines Kommentars hinerlassen 😉 )

So, diesen Eintrag könnt ihr einfach mal zur Kenntnis nehmen, weitere folgen.

© 2016 [E]lektroJung[E]

Theme von Anders NorénHoch ↑