Seit langem hast du hier nun wieder brach gelegen, liebes Weblog, und doch eigentlich nicht. In meinem Kopf liegen in Schubladen, unter Teppichen, unter einem Sofa, in Kisten und Kästen fertige, unfertige und nur als einzelnes Stichwort abgelegte Blogeinträge herum. Vielleicht werde ich mich eines Tages in ein Café bei einer Tasse Kaffee setzen und sie aufschreiben, wer weiß.
Jedenfalls hat sich vieles verändert. Ich, meine Lebenssituation, …
Jedenfalls ist vieles gleich geblieben. Ich, meine Lebenssituation, …

Vielleicht wisst ihr ja, worauf ich hinaus will.

“What we are never changes, but who we are never stops changing.”

In diesem Sinne: willkommen zurück.