[E]lektroJung[E]

Digitales Tagebuch / 2004 - ?

Monat: Januar 2014

10 years from now

10 years from now

10 years ago, I started blogging on http://deepsouthgoth.blogspot.com (it was actually blogger.com back then and the posts before 2007 are offline now but somwhere backed up on my laptop)
10 years ago, I was living in a shared appartment in Esslingen, Germany.
10 years ago, I was working at a school for disabled kis and in a record store.

Who knows what things will be like in 2024?

Anyway <3 <3 <3 HAPPY BIRTHDAY WEBLOG <3 <3 <3

10 Jahre Blog

Am 31.1.2004 habe ich dieses Blog eingerichtet. Damals noch unter der http://deepsouthgoth.bloggerspot.com als Blogger noch nicht Teil von Google war. Dazu werde ich bei Gelegenheit einen kleinen Eintrag verfassen. Ich glaube echt nicht, wie lange das schon her ist. Die Einträge vor 2007 habe ich übrigens schon länger offline genommen, ich habe sie aber noch als Archivdatei irgendwo rumliegen. Die Einträge seit 2007 sind aber noch immer online. Mal sehen, vielleicht finde ich ja 1 oder 2 Perlen für meinen Jubiläumspost. 😉

Ich habe gerade auch mal versucht zurück zu rechnen wann ich ungefähr meine erste Website hatte.

1996 habe ich mir meine Mailadresse zugelegt.
ab 1996 Bandwebsites für „The drummin‘ guitars“ und „Frame 5“
irgendwann dazwischen hatte ich (wie jede_r damals) eine private Website bei „Beepworld“
ab 2002 hatte ich dann eigentlich immer eine „richtige“ private Website, www.elektrojunge.de habe 2006 registriert. Oh wow.

2013

Januar
Die kleine Frau ist sehr krank, ich sammle mit ihrer Pflege Bonuspunkte und wir starten sehr turbulent in’s Jahr. Ich mache mir große Sorgen um die kleine Frau.

Februar
Die Sorgen um die kleine Frau werden weniger, ich bin sehr beschäftigt als mich die Nachricht erreicht, dass ich noch diesen Monat umziehen muss. Ich bin bei D. in Berlin, beim Kunden in Berlin und der Monat ist unglaublich schnell vorbei. Ich beginne gleich noch im Februar mit der Wohnungssuche
März
Bei der kleinen Frau verändert sich unglaublich viel. Es ist immer noch Winter und wir schauen Wohnungen für mich an. Bei Wohnung Nummer 3 oder 4 erfahre ich nebenbei, dass wir zusammenziehen. <3
April
Wir ziehen zum 1. April ein, das Leben ist eine Baustelle – in vielerlei Hinsicht.
Mai
Vieles läuft noch nicht Rund, die Wohnugn ist chaotisch, aber ich habe das Gefühl der Projektverantwortung im Job gewachsen zu sein. Nebenbei ziehen wir aus der Wohnung der kleinen Frau aus und richten sie her.
Juni
Im Büro halte ich die Stellung während der Rest in Amerika ist. Ich bin in Berlin, trage vor, die Wohnung wird wohnlicher und noch schöner, Black Sabbath bringen ihr neues Album raus und ich kaufe Karten für das Konzert in Frankfurt. Außerdem gebe ich es auf nach einer Location für meinen Geburtstag zu suchen.
Juli
Ich werde Onkel. hach Trinke mit jungen Leuten Whiskey in einem privaten Keller mit 2XX Sorten Whiskey, es ist heiß und wir sind Jung und haben Möbel für die Terrasse. Es wird gegrillt.
August
Urlaub mit der kleinen Frau am Bodensee, den wir uns bei tollem Wetter gefallen und trotz des arschigen Vermieters dort nicht vermiesen lassen. Ich werde 30 und habe eine sehr nette kleine Feier. =) Nebenbei waren wir auch auf dem schönsten Mittelaltermarkt seit Jahren.
September
Bei der kleinen Frau geht der Alltag wieder los, wir meistern ihn mit links, was ja schon eine Umstellung ist und ich stehe morgens um halb 5 vor dem Apple Store in Sindelfingen und GLAUBE ES NICHT (es war arbeitsbedingt).
Oktober
Ich bin 1 Woche in Montréal. Zuckersüßes Hotel, lustige Facetime-Gespräche mit der kleinen Frau, das 1. Mal Jetlag, tolle Menschen aus aller Welt, tolle Konferenz, tolle Stadt und Ernüchterung weil die kleine Frau sich weniger auf mich freut als ich mich auf sie. Aber: wir sind immer ehrlich zueinander. Und ich glaube wir haben beide dazugelernt. <3
November
So schnell vorbei wie er da war. Arbeiten und Leben und das 1. Mal im Karate Training seid 13 Jahren. Außerdem wieder richtig Bock auf Weggehen seit der “Lust in Dust”-Party. Außerdem überrasche ich die kleine Frau mit einer Reise nach London und verstoße damit gegen eine Abmachung. Ich bekomme dafür auch die Quittung, aber es war nicht sehr schlimm.
Dezember
Ruhiger als gedacht geht das Arbeitsjahr zu Ende, allerdings beende ich das Jahr weniger selbstbewusst als es begann und irgendwie bin ich wieder “schwächer” als früher. Weihnachten ist zunächst toll, bis mein Vater am 1. Weihnachtsfeiertag in’s Krankenhaus muss. Die 4 Tage in London sind dafür dann aber echt der Hammer und bitter nötig um abzuschalten. Silvester auf der Themse, ich sag’s euch.

© 2016 [E]lektroJung[E]

Theme von Anders NorénHoch ↑